MIRADOR STEINFORT


Das Besucherzentrum Mirador, in der Gemeinde Steinfort ist in unmittelbarer Nähe zur Grenze nach Belgien gelegen und ist Teil des “Tals der Mamer und der Eisch” – eines Naturschutzgebiets. Das ganze Areal entspricht den EU-Richtlinien zum Schutz des Lebensraums von Flora und Fauna und der Biodiversität. Mit 6697 Hektar Größe ist das Areal das größte Naturschutzgebiet Luxemburgs. Dabei gilt es als Naturreservat auf nationaler und auf europäischer Ebene. Doch ist dies offiziell erst seit 2004 der Fall. Davor stand die Gegend stark unter dem Einfluss der im 19. Jahrhundert gebauten Eisenbahnverbindung nach Brüssel und hatte bereits eine lange Geschichte des Eisen- und Steinabbaus. Dies führte einerseits zu großen wirtschaftlichen Profiten, andererseits aber auch zu heftigen und tiefen Narben in der natürlichen Landschaft. Erst nach dem Ende des Bergbaus konnte die Natur allmählich zurück kehren. Ab 1996 kam der Mensch der Natur zu Hilfe und begann mit der Wiederaufforstung. Heute kann man dort auf langen Spaziergängen die Schönheit der Natur bewundern. Vom Besucherzentrum Mirador aus, wo man Faltblätter und Informationen erhalten kann, kann man die Beziehungen zwischen den historischen Ereignissen und dem heutigen Naturschutzprogramm in Augenschein nehmen.